Am heutigen Nachmittag meldete eine Privatperson, dass auf der Höhenstraße in Hasendorf ein unterspülter Bereich vorhanden ist. Bei der Erkundung wurde festgestellt, dass ein Loch im Durchmesser von etwa 50 cm und einer Tiefe von gut 2 Metern (!!!) – anscheinend in den letzten Stunden – am Fahrbahnrand entstanden ist.

Durch die Feuerwehr Hasendorf wurden danach Absicherungsmaßnahmen im Sinne der Verantwortung als örtliche Gefahrenpolizei (§ 3 Abs. 1 Z 3 NÖ FG) durchgeführt. Hiezu wurden auch Reflektorbänder benutzt, damit Fahrzeuge die Gefahrenstelle früh genug erkennen können.

Das hier ersichtliche Triopan-Faltsignal wurde zur Verlangsamung des Verkehrs (Verengung der Straße) aufgestellt. Natürlich wurde die Gefahrenstelle 50 m davor und danach ebenfalls abgesichert. Nach Meldung an den Herrn Bürgermeister, welcher weitere Maßnahmen in die Wege leitet, konnte der Einsatz beendet werden.